Ein wildes Gebiet

Was für ein Abend – 25 Jahre TOCOTRONIC. Tourstop Berlin, Columbiahalle – ausverkauft – die neuen Stücke vom neuen Album „Unendlichkeit“ funktionieren erstaunlich gut. Schnell haben die vier Musiker die Zuschauer gepackt; die alten Stücke – Selbstläufer. Das war schön. Thanx!

Die einzelnen Teile #LBM18

Vier Tage Leipzig, vier Tage Buchmesse. Viele Bücher, viele Menschen – was bleibt hängen? Vielleicht, dass Literatur mehr ist, als das, was in den Büchern steht, mehr als die Summe der einzelnen Teile; viel mehr.

Was war noch, außer dem Kälteeinbruch, dem vielen Schnee, der die Anreise am Samstag und Sonntag zu einer Odyssee machte. Es waren die tollen Gespräche, die man selber geführt hat, – oder denen man zugehört hat; zum Beispiel in der Lesart oder auf dem Blauen Sofa und die vielen Autorenlesungen. Unter dem Motto Leipzig liest stand die gesamte Stadt im Zeichen der Literatur, nicht gezwungen, sondern gewollt und mit viel Charme. Die Fahrt mit der Straßenbahn (S16) zum Messegelände, jedes mal ein Erlebnis.

Leipzig lebt Literatur

Dann die „rechten Verlage“, – sie machen nur einen sehr kleinen Teil der Messe aus, aber ihre Außenwirkung ist groß. Ein wichtiges Thema wird weiter die Diskussion um den Umgang mit „Rechts“ sein. Eine Möglichkeit war die Aktion: #verlagegegenrechts. Doch die Diskussion muss weitergehen: Wo steht die Buchmesse, welchen Standpunkt haben die Verlage, die Medien und wo steht man selbst. Unsere Gesellschaft erscheint in Leipzig wie durch durch ein Kaleidoskop, die in immer neuen Mustern gelesen werden kann. Die Welt der Literatur hat in Leipzig eine tolle Bühne.

Tourists in this life

Heute Will Ich Frei Sein

tillmans.co.uk

My Friend The Forest

Funkhaus Berlin - der Saal 1

Funkhaus Berlin – der Saal 1

Ich steige in die 21 Richtung Schöneweide. Wir fahren durch Friedrichshain, schnell ist die Tram voll. Eins ist klar, die Leute wollen ins Funkhaus Berlin in der Nalepastraße.

Dort spielt heute Abend Nils Frahm das erste seiner vier Berlin-Konzerte. Die Konzerte sind ausverkauft, am Freitag kommt die neue Platte des Komponisten heraus: All Melody.

 

Es ist kalt, es ist Winter, etwas nebelig – die Stimmung passt. Leider habe ich keine Eintrittskarte.

Nach etwas Warten vor dem Funkhaus, habe ich Glück; ein Ticket zum Originalpreis. Schnell fühlt sich der Saal. Zwei Stunden wird Nils Frahm diesen Raum mit Tönen, Beats, Schwingungen, Gedanken, Träumen, Emotionen, – mit seiner Musik bespielen.

Eine Reise in die Ferne

Eine Ruhe, gebrochen von Melodien, die eine Reise beschreiben, eine Reise in die Ferne, weit weg von der Spree, weit weg von Berlin: wunderbar. Nach dem Konzert fahre ich mit der 21 wieder nach Friedrichshain, der Sound fährt mit.

Erster Buchtipp für 2018