Schauen & Hören

Digitale Welt in Berlin zu Hause

Digitale Welt in Berlin zu Hause

Es gibt keinen Anfang und kein Ende. Bei der Internationalen Funkausstellung in Berlin läuft man im Kreis, erst wenn die Füße schmerzen, darf man gehen.

Der Anfang wird niemals das Ende sein, dazu bringt das Messegelände am Funkturm die Besucher viel zu sehr aus den Tritt – dieses mal war es die Halle 9, nicht zu finden, nur über Umwege, viele. Aber der HTC-Stand sollte noch drin sein. Gelohnt hat sich der Weg dann kaum. Da waren die HTC-Promoter in der Telekom-Halle schon klasse, mal eben das Handy einstellen, – Photos, Videos, –  Fein­tu­ning.

Ein durchgängiges Band an Stimmen, keine Ruhe nirgends. Beeindruckend die Sony-Halle, Panasonic immer gut, – Samsung inszeniert seine Produkte wie im Stadion – die Promoter sehen aus, wie die Fußballer des FC Chelsea. Vodafone war da eher etwas schwach aufgestellt.

Bei der ARD wie immer tolle Infos, – Kochstudio, RBB, Teletext, Deutschlandradio, – eine kurze Einführung in das Radio der Zukunft, das Digitalradio: vielfältig, interaktiv und mobil.

Schade, dass es das neue Nexus 7 auf der IFA noch nicht zu sehen gab, in den nächsten Tagen soll es auf den Markt kommen – ein Baustein mehr, in einer digitalen Welt.

Mit 240.000 Besuchern endete die weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Elektrohausgeräte in Berlin mit neuen Rekordergebnissen.

Schreibe einen Kommentar